StadtLesen mit serendii unterwegs in Linz

Linz – 29. September – 02. Oktober
Martin Luther Platz

Mit 200.841 Einwohnern ist die oberösterreichische Landeshauptstadt nach Wien und Graz die drittgrößte Stadt Österreichs und ein weiterer Zwischenstopp auf der „StadtLesen“ Tour 2016.

Funde aus dem 4. Jahrtausend v. Chr. konnten bereits damals eine kontinuierliche Besiedelung des Raumes Linz nachweisen. Die Römer errichteten hier im 1. Jahrhundert n. Chr. ein Kastell mit dem Namen „Lentia“. Linz war bis in das 20. Jahrhundert eine Provinzstadt und geprägt von Klein- und Mittelbetrieben. Wesentlich zur Stadtentwicklung trugen der Salzhandel und die Textilindustrie bei.

Die Hauptstadt Oberösterreichs hat jedoch mehr zu bieten als Industrie. In der Innenstadt wurde der „Neue Dom“ im Jahre 1924 fertig gestellt. Er gilt als größte Kirche Österreichs und bietet für ca. 20.000 Personen Platz. Die bunten Gemäldefenster sind in Sonnenstunden ein wundervoller Blickfang, in der Innengallerie finden Führungen statt, die einen beeindruckenden Ausblick in den Kirchenraum gestatten und eine Turmführung wird mit einem atemberaubenden Blick über Linz belohnt. Doch von schwindelnder Höhe zurück auf den Boden: Hier genießt man ausgedehnte Spaziergänge auf interessanten Stadtwanderwegen. Mit detaillierten Beschreibungen führen Wege durch romantische Parkanlagen und reizvolle Gegenden im Linzer Grüngürtel. Manch einer findet sich nach einer entspannenden Auszeit auf der Linzer Landstraße wieder: eine der meistfrequentierten Einkaufsstraßen Österreichs.

Das StifterHaus ist seit 1950 Zentrum der Forschung zu Adalbert Stifter, sowie des oberösterreichischen Literaturbetriebs. Neben umfassenden Forschungen und Sammlungen zu Adalbert Stifter dient es als Literaturhaus und -museum, als Galerie und Bibliothek.

Doch damit nicht genug; ein reges Literatur- und –veranstaltungsleben zeichnet die Stadt aus: Angefangen bei den „Tagen der Poesie“, die jedes zweite Jahr von der Künstlervereinigung MAERZ in Kooperation mit dem StifterHaus organisiert werden, über die Linzer Notate. Die literarischen Abende finden seit 1990 statt und stellen jeweils drei Autor_innen unter einem bestimmten Aspekt gegenüber. Der Linzer Frühling ist ein Forum für Literatur aller Richtungen, Genres und Stile, das heuer seinen 30jähriges Bestehen feiert. Der Stelzhammerbund hat sich der Mundartpflege verschrieben. Und mit dem 2007 eröffneten Wissensturm wurde im Bahnhofsareal ein Kompetenzzentrum für kulturelle Bildung errichtet: europaweit neu und zukunftsweisend ist dieses Konzept einer synergetischen Gemeinschaftsnutzung durch die Volkshochschule Linz, der Stadtbibliothek und der Medienwerkstatt. Auf 15 Stockwerken mit einer Gesamthöhe von 63 Metern werden die Stärken der Institutionen optimal genutzt und es eröffnen sich weitere Möglichkeiten der Kooperation. Für die jüngsten Leser_innen findet in den Sommermonaten das Ferienspiel der Stadtbibliothek, bei dem junge Leser_innen Punkte fürs Lesen sammeln, statt. Seinen Abschluss findet es beim KiWi-Lesefest im September. Während dem Schuljahr finden jeden zweiten Mittwoch Lesungen für Kinder und Jugendliche statt.

Ein weiteres Highlight ist „Bücher fahren Zug 2016“, das am 3. Oktober, und damit im Anschluss an die StadtLesen-Station in Linz beginnt. Bis 16. Oktober statten die öffentlichen Bibliotheken Oberösterreichs die Regionalzüge der ÖBB mit aktuellen Buchtiteln und Zeitschriften aus, in denen die Fahrgäste nach Herzenslust schmökern können.

You may also like this

Leave Comment