StadtLesen geht mit serendii in Innsbruck in die nächste Runde

Innsbruck – 04.-07. August
Landestheater – Vorplatz

StadtLesen“ geht in Innsbruck, der Hauptstadt des Bundeslandes Tirol, in die nächste Runde. Ihr Name wurde zum ersten Mal um 1167 als „Inspruk“ genannt. Dies kommt von der Brücke über den Inn, welche in der Mitte des 12. Jahrhunderts erbaut wurde und in der Folge bis heute zum Symbol im Siegel und Wappen Innsbrucks wurde. Die fünftgrößte Stadt Österreichs (nach Wien, Graz, Linz und Salzburg) ist mit ca. 130.894 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt Tirols.

Bereits in der Jungsteinzeit zeigten sich Besiedlungsspuren im Innsbrucker Stadtgebiet und vorrömische Ortsnamen und Urnengräberfelder zeigen, dass das Innsbrucker Becken seit mehr als 3.000 Jahren durchgehend besiedelt ist. Etwa 15 v. Chr. war von den Römern das befestigte Kastell Veldidena (heute Innsbrucker Stadtteil Wilten) errichtet worden.

In der Innsbrucker Altstadt lassen sich jedoch nicht nur Überreste aus längst vergangenen Tagen finden. Auch ein Wahrzeichen, welches an Kaiser Maximilian I erinnert. Das weltbekannte Goldene Dachl. Kaiser Maximilian war mit der Residenzstadt Innsbruck eng verbunden. Denn unter ihm folgte ein absoluter Aufschwung und vom Mittelpunkt des damaligen Europas aus wurde Geschichte geschrieben.

Die europäische Bedeutung und vor allem die musikalische Blütezeit Innsbrucks vom 15. bis ins 18. Jahrhundert prägen bis heute die Stadt; vor allem in kultureller und baulicher Hinsicht. So wie das Tiroler Landestheater, welches von Architekt Christoph Gumpp 1629 aus einem der Ballspielhäuser am Rennplatz zu einem echten Theater, der Schaubühne des Erzherzogs Leopold, umbaute. Heute fasst das große Haus etwa 800 Sitzplätze. Auf dem Spielplan stehen Schauspiel, Oper, Operetten, Musicals und Tanztheater und für die Musik sorgt das Tiroler Symphonieorchester.

Vor dieser Kulisse hat Bettina Baláka beim „StadtLesen Innsbruck“ am Donnerstag, dem 04. August um 19.30 Uhr ihren Auftritt und liest aus „Die Prinzessin von Arborio“. Natürlich finden sich bei dieser Veranstaltung noch viele andere Bücher, unter anderem vom serendii Verlag. Wer einen erholsamen Tag mit Büchern und Kultur verbringen möchte ist herzlichst zu einem Besuch eingeladen.

You may also like this

Leave Comment