Liebe Väter und Mütter

Vater mit Kind

Kinder sind großartig! Kinder können aber auch verdammt anstrengend sein. Und manchmal zerreißt es einen vor scheinbarer Überforderung. Wenn man am Vormittag, während der oder die Kleine im Kindergarten ist, im Home Office noch nicht so viel weiter gebracht hat, weil sich unerwartete Hindernisse aufgetan haben – dann noch ein Anruf reinkommt und das Kind gerade einen Tag hat, an dem es besonders viel Aufmerksamkeit braucht – man selber im Hinterkopf weiß, dass in der Arbeit Abgabefristen drohen und man gestern schon nicht viel zum Schlafen gekommen ist – wenn aus dem Kinderzimmer alle fünf Minuten immer wieder „Papa, Papa, komm her“ zu hören ist oder aus heiterem Himmel Geschrei ausbricht, während man sich eigentlich gerade konzentrieren wollte. 

Sich in solchen Momenten immer wieder erneut daran zu erinnern, dass das eine mit dem anderen nicht zusammenhängt beziehungsweise der eigene Nachwuchs nichts dafür kann, dass seine Eltern gerade viele andere Themen im Kopf haben, für die der Dreikäsehoch natürlich Verständnis haben kann. Sich dann immer wieder zu besinnen und Ruhe walten zu lassen, gleichzeitig auch zu wissen, dass Kunden nichts dafür können, dass man sich selbst für ein Kind entschieden hat und für dieses da zu sein, so gut es eben möglich ist und Qualität und Abgabefristen eingehalten werden sollen – all das kann einer Herkules-Aufgabe gleichkommen. Es kann einen an den Rand der Weißglut treiben, stellt die Geduld kräftig unter Beweis und ebenso die eigene Disziplin. Was man in jedem Fall lernt, ist die Prioritäten immer neu richtig zu setzen und flexibel zu bleiben. Und sich immer wieder in Erinnerung zu rufen, dass alles, was man jetzt noch mitgibt, entscheidenden Einfluss auf ein gesamtes Leben haben wird! 

Liebe Mütter und besonders auch liebe Väter, die vor allem nach Trennungen statistisch gesehen nicht immer so oft für ihre Kinder da sein können wie deren Mütter, auch wenn sie es gerne wollten – es ist eine unglaublich riesige Aufgabe, sich Zeit frei zu machen, auf Schlaf, Ruhe und mitunter eigene Bedürfnisse zu verzichten und sie dem eigenen Kind zu widmen – doch jeder, dem es irgendwie möglich ist, dies zu tun, dem möchte ich sagen, es lohnt sich!! Tut es! Macht es für eure Kinder – und wenn es noch so wenig zu sein scheint – diese Zeit kommt nie wieder und die Chance, ein Leben positiv zu beeinflussen – gerade in dieser prägenden Phase des Lebens –  schon gar nicht! Stellt euch dieser Aufgabe – nicht nur eure Kinder werden daran wachsen. 

You may also like this

Leave Comment