Graz bereitet sich auf StadtLesen mit serendii vor

Graz – 08.-11. September
Hauptplatz

Graz, die Landeshauptstadt der Steiermark, liegt an beiden Seiten der Mur im Grazer Becken. Die Metropolregion ist mit 605.143 Einwohnern nach Wien und Linz die drittgrößte Stadt Österreichs und nächster Stopp für „StadtLesen“.

Im 6. Jahrhundert wurde hier eine Burg errichtet, von der sich der Name Graz ableitet (alpenslaw. gradec bedeutet kleine Burg). 2003 war Graz die Kulturhauptstadt Europas. Die Altstadt von Graz und das Schloss Eggenberg gehören seit 1999 bzw. 2010 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Doch die Altstadt hat viel mehr zu bieten; zum Beispiel den Uhrturm:

Der Uhrturm ist das Wahrzeichen der Stadt, will man ihn aus der Nähe sehen, erfordert das den Aufstieg auf den Schlossberg, entweder über die 260 Stufen der Schlossbergtreppe oder mit dem gläsernen Schlossberglift. Belohnt wird man dann durch eine beeindruckende Aussicht auf Graz.

Der insgesamt 28 Meter hohe Turm wurde im 16. Jahrhundert als Teil einer Burg errichtet. Übrig geblieben sind nur noch der Glockenturm samt der Glocke „Liesl“ und der Uhrturm. An jeder der vier Seitenflächen des Turmes befindet sich ein großes Zifferblatt mit einem Durchmesser von mehr als fünf Metern. Über den Zifferblättern führt ein hölzerner Wehrgang um den Turm, von dem aus die Feuerwächter die ganze Innenstadt überblicken konnten. Heute sind im Turm noch drei Glocken erhalten: Die Stundenglocke, die Feuerglocke und die Armesünderglocke.

Eines der eigentümlichsten Merkmale sind jedoch die Zeiger auf der Schlossberguhr. Sie sind nämlich „verkehrt“: Der große Zeiger ist der Stundenzeiger und der kleine der Minutenzeiger. Sinn dahinter soll sein, dass man auch von der Innenstadt aus die Zeit genauer ablesen kann.

Apropos „lesen“: am Grazer Hauptplatz bieten sich diese Woche über 3.000 Bücher zum schmökern an – selbstverständlich auch Exemplare aus dem Verlagshaus serendii.

Den Rest des Jahres prägt das Grazer Literaturhaus das literarische Leben in Graz mit einem gut gefüllten Veranstaltungskalender aus Lesungen, Diskussionen, Theateraufführungen, Konzerten und Ausstellungen, die sich regionaler, deutschsprachiger und internationaler Gegenwartsliteratur widmen. Betrieben durch das Franz-Nabl-Institut für Literaturforschung der Uni Graz, setzt das Literaturhaus seine Aktivitäten in die Tradition des „Forum Stadtpark“. 1959 als Aktionsgemeinschaft von Künstlern, Wissenschaftlern und Kulturschaffenden gegründet, diente das damals leerstehende Stadtpark-Café fortan als ständige Stätte für Ausstellungen und Veranstaltungen. Das Literaturreferat des „Forum Stadtpark“ gründete in den frühen 1960er Jahren manuskripte, eine Zeitschrift für Literatur und Kunst; ergänzt wird dieses Magazin durch die Literaturzeitschrift Schreibkraft, die seit 1999 eigenständig herausgegeben wird.

Merke: auch Graz ist eine Lese-Reise wert – nicht nur zur Zeit des „StadtLesen“-Stopps auf dem Hauptplatz!

 

 

You may also like this

Leave Comment